Tai Chi für Arthritis - Erschienen September 2003 das Journal of Rheumatology

Rhayun Lied, Eun-Ok Lee, Paul Lam, Sang-Cheol Ba
Eine veröffentlichte randomisierte Studie hat gezeigt, dass die Low-Tech- und Low-Cost-Kunst des Tai Chi die Krankheit signifikant über 12-Wochen verbessert.

Veröffentlicht in der September 2003 Ausgabe von "The Journal of Rheumatology."Online verfügbar)

Titel:
Auswirkungen von Tai Chi auf Schmerzen, Gleichgewicht, Muskelkraft und körperliche Funktion bei älteren Frauen mit Osteoarthritis: Eine randomisierte klinische Studie.New 7

Autoren:
Rhayun Lied, Eun-Ok Lee, Paul Lam, Sang-Cheol Bae

Ziel:
Zwölf Formen von Tai Chi Übungen im Sun-Stil wurden speziell entwickelt, um Schmerzen und Steifheit zu reduzieren und die Lebensqualität von Menschen mit Arthritis zu verbessern. Diese randomisierte Studie untersuchte die Veränderungen in Schmerz, Steifheit und körperlichen Funktionen (Fähigkeit, tägliche Aufgaben zu erledigen) bei älteren Frauen mit Osteoarthritis (OA) nach Abschluss eines 12-Woche Tai Chi Trainingsprogramm.

Methoden:
72-Patienten mit OA wurden zufällig in 2-Gruppen eingeteilt. 22-Versuchsobjekte und 21-Kontrollen beendeten Prä- und Posttest-Messungen über ein 12-Wochenintervall.
Ergebnismessungen waren körperliche Symptome und Fitness, Body-Mass-Index, kardiovaskuläre Funktionen und wahrgenommene Schwierigkeiten bei der körperlichen Funktion. Der unabhängige t-Test wurde verwendet, um Gruppenunterschiede zu untersuchen.

Ergebnisse:
Im Vergleich zur Kontrollgruppe hatte die Tai Chi Gruppe 35% weniger Schmerzen, 29% weniger Steifheit, 29% mehr Fähigkeit, tägliche Aufgaben (wie Treppensteigen) auszuführen, sowie verbesserte Bauchmuskeln und ein besseres Gleichgewicht. Es wurden keine signifikanten Gruppenunterschiede in der Flexibilität und Oberkörper- oder Kniemuskelstärke in den Posttest-Scores gefunden.
jw vorne

Fazit:
Ältere Frauen mit OA konnten die 12-Formen des Tai Chi-Trainings im Sun-Stil für 12-Wochen sicher durchführen, und dies war wirksam bei der Verbesserung ihrer Symptome, ihres Gleichgewichts und ihres körperlichen Funktionierens.

Autorenverbindungen:
Rhayun Song, RN, PhD, Außerordentlicher Professor, Soonchunhyang Universität, Südkorea
Eun-Ok Lee, RN, DNS, Professor, Seoul National University, Südkorea
Paul Lam, MD, Hausarzt, Tai Chi Lehrer und Conjoint Dozent, University of NSW, Australien
Sang-Cheol Bae, MD, PhD, MPH, außerordentlicher Professor, Krankenhaus für rheumatische Erkrankungen, Hanyang University Medical Center, Seoul, Südkorea
Förderer: Unterstützt von der Korea Research Foundation (Förderkennzeichen 2000-042-F00100), Seoul, Korea.

Anfordern von Nachdrucken
to
: Dr. SC. Bae, das Krankenhaus für rheumatische Erkrankungen, Hanyang University Medical Center, Seoul 133-792, Südkorea. E-mail: scbae@hanyang.ac.kr