Vielfalt: Gut oder schlecht?2014-04-29T10:29:58+00:00
Laden...

Vielfalt: Gut oder schlecht?

 
Von: Dr. Paul Lam
© Urheberrechte Tai Chi Productions 2007. Alle Rechte vorbehalten, kein Teil dieses Artikels darf ohne schriftliche Genehmigung in irgendeiner Form oder mit irgendwelchen Mitteln reproduziert werden, außer für gemeinnützige pädagogische Zwecke. Zum Beispiel: Sie können diesen Artikel für einen Freund, einen zahlenden Studenten oder einen Konferenzteilnehmer kopieren, solange dieser Artikel nicht als Teil Ihrer Gebühr enthalten ist.

Aus einem Wirtschaftsmagazin kommt folgendes: "In einer solchen Welt können wir nur darauf vertrauen, dass das Gewisse unsicher wird und das Unwahrscheinliche wahrscheinlich wird. Die Zukunft kann nicht vorhergesagt werden - sie muss geschaffen werden. Einstein war falsch. Keine einzige Theorie kann uns leiten. Diversitätsregeln. Fragen statt Antworten treiben die Zukunft grundlegend voran .... "Dr. Lam spielt Tai Chi Schwert

Dies ist ein Zitat aus der Geschäftswelt, das viel weniger ruhig ist als unsere Tai Chi Welt. In der Tat verwenden viele Unternehmen Tai Chi, um Ruhe in ihre Welt zu bringen. Während wir wissen, dass Entspannung und bessere Gesundheit zur Effizienz beitragen, können wir die Ähnlichkeiten zwischen unserer Welt und der Geschäftswelt erkennen und daraus schöpfen. Zum Beispiel: 1. Keine einzige Theorie kann uns leiten. 2. Diversitätsregeln 3. Fragen sind wichtig.

1. Keine einzige Theorie kann uns leiten.
Tai Chi ist wie ein riesiger Ozean - so viel Wissen, Können und Vielfalt! Niemand weiß das alles. Die modernen Kommunikationstools helfen dabei, viele Stile und Formen in unsere Reichweite zu bringen. Eine solche Vielfalt kann für Tai Chi-Praktizierende, insbesondere Anfänger, zu groß sein.
 

Als Anfänger oder jemand, der in anderen Stilen eingeschränkt ist, möchten Sie vielleicht die große Höhe erreichen. Ein Kontakt mit anderen Formen oder Stilen könnte Ihnen jedoch helfen, dorthin zu gelangen. Das erinnert mich an die bekannte Geschichte der Blinden und des Elefanten. Ein König würde herausfinden, wie Blinde einen Elefanten wahrnehmen. Nachdem jeder den Elefanten gefühlt hatte, beschrieb er, was er fühlte. Ein Blinder spürte den Magen des Elefanten und sagte: "Ein Elefant ist wie eine Mauer." Ein anderer Gedanke war, dass der Elefant wie eine Säule (das Bein eines Elefanten) war. Wieder ein anderer bestand darauf, dass die Nase des Elefanten wie ein Gummischlauch war. Jeder von ihnen hatte recht, aber keiner hatte ein vollständiges Bild.

Der Punkt ist, dass alle Blinden recht hatten, aber nur teilweise. Um ein Gesamtbild zu erhalten, wäre viel nützlicher. Wir Tai Chi Enthusiasten könnten mit den Blinden verglichen werden. Einige von uns können nur eine Facette dieser großen Kunst sehen.Dr. Lam und Dr. Stephanie Taylor spielen 42 Formen Tai Chi

Zum Beispiel im Yang-Stil bewegst du dich vorwärts und rückwärts, indem du deinen Fuß gerade über den Boden hebst und wie eine "Katze" runterkommst. Im Chen-Stil trittst du vor, bürstest deinen Fuß auf den Boden und stampft oft geräuschvoll auf dem Boden herum. .. Es kann ziemlich abstoßend sein, wenn Sie seit vielen Jahren gelernt haben, dass Sie Ihren Fuß heben sollten, um einen Schritt nach vorne zu machen, und dann sehen Sie, wie die Chen-Stylisten ihre Füße auf den Boden schleifen oder bürsten. Aber können Sie sagen, dass alle Chen Stylisten falsch liegen?

Eines der wesentlichen Prinzipien, das den meisten Praktizierenden am Herzen liegt, ist es, den Körper aufrecht zu erhalten. Die meisten von uns würden denken, dass dies einfach und direkt ist; es kann keine Streitigkeiten geben. In den meisten Stilen bedeutet aufrecht, dass der obere Stamm senkrecht zum Boden steht. Doch im Wu-Stil (nicht im Wu / Hao-Stil) bedeutet aufrecht, eine gerade Linie von Fuß zu Hüfte zu Kopf zu ziehen, und sie lehnen sich im Vergleich zu anderen Stilen nach vorne. Der Punkt ist, dass selbst solche grundlegenden Konzepte unterschiedlich interpretiert werden können.

Einer der wichtigsten 10-Punkte von Yang Chen Fu ist "Drücken Sie die Brust und heben Sie den oberen Rücken."

Es gibt verschiedene Interpretationen dieses Punktes. Für mich bedeutet das, den Oberkörper gerade zu halten, aber nicht zu steif. Die Brust zu drücken bedeutet, die Brustmuskeln zu entspannen. Das Anheben des oberen Rückens bedeutet, dass es nicht nach vorne gebeugt werden sollte, sondern dass Ihr Qi Ihren Rücken erreichen sollte. Um es einfach auszudrücken: Entspannen Sie Ihren Rücken und lassen Sie Ihr Qi dorthin gelangen. Viele Menschen jedoch haben den Rücken zugekehrt, weil sie diesen Punkt so interpretieren.

2. Diversitätsregeln
Verschiedene Stile haben unterschiedliche Handformen. Zum Beispiel verwendet der Yang-Stil eine offene Handfläche, während Chen eine geschlossene Handfläche verwendet.
 

Es gibt zahlreiche Unterschiede zwischen den Stilen. Sogar innerhalb eines Stils kann es viele Variationen geben, und sogar innerhalb eines Clans gibt es ziemlich signifikante Unterschiede. Zum Beispiel haben unter den drei berühmten Schülern von Yang Chen Fu, seinem ältesten Sohn Yang Shou-Zhong, sowie Cheng Man Ching und Dong Ying Jie alle sehr signifikante Variationen. Yang benötigt einen kleineren Rahmen mit weniger äußerer Bewegung und großer Betonung der inneren Kraft. (Siehe meinen Artikel zu Yang Shou-Zhong im Tai Chi Magazin, Ausgabe August 2001.) Cheng betont die Weichheit und Dong beinhaltet Variationen wie das schnelle Tai Chi. Auch auf vielen seiner Fotos beugte er sich deutlich vor.

3. Fragen sind wichtig
Der Beginn des Tai Chi kann verwirrend sein. Und Anfänger stellen unweigerlich die Fragen: Was ist der richtige Weg? Gibt es eine einzige Theorie, die uns leitet? Regiert Vielfalt?
 

Diese Situation lässt einige von uns wünschen, dass wir in den alten Tagen zurücklebten, unser Leben damit verbrachten, den besten Lehrer zu suchen und uns ganz dem Studium unter ihm widmeten. Damals; Als Sie Ihren Abschluss machen durften, sollten Sie ein vollkommener Künstler sein, der vor Ihrem Lehrer fast unübertroffen war.

Wir können nicht nur nicht in der Zeit zurückgehen, wir wissen, dass dies eine unmögliche Situation ist. Nicht jeder kann der Beste sein! Eine begrenzte Exposition kann sehr oft mit begrenzten Fähigkeiten enden.

Heute Tai Chi zu praktizieren ist eine großartige Gelegenheit. Wie die Alten hätten gerne die Möglichkeit gehabt, sich für einen Stil und einen Lehrer zu entscheiden, bevor sie ihr Leben einem Lehrer widmen. Wenn wir einige Zeit damit verbringen, auszuwählen und zu schätzen, was heute verfügbar ist, können wir viel Zeit sparen, um in die falsche Richtung zu gehen.Chen Stil Tai Chi Schwert aus dem Tai Chi Workshop in Sydney 2005.

Ich glaube, wir müssen eine breit gefächerte Sichtweise von Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen erhalten und diese Sichtweisen zusammenfassen. Dies wird uns allen helfen, die Kunst besser und in einem größeren Bild zu sehen. Wir werden ein tieferes Verständnis erlangen, das ohne bessere Kommunikationsmittel, Toleranz und Zusammenarbeit unmöglich wäre.

Durch unsere Vielfalt haben wir eine bessere Chance, den Elefanten besser zu sehen. Wir haben eine bessere Chance zu sehen, was unseren Bedürfnissen entspricht und was am besten für uns funktioniert. Wir müssen unsere Lebenszeit nicht einem einzigen Pfad widmen, nur um später herauszufinden, dass es nicht für uns bestimmt war.

Außerdem können wir verschiedene Dinge von verschiedenen Stilen und Interpretationen lernen, was unseren Weg auf ein höheres Niveau verkürzen wird. Das Ganze zu sehen, kann uns helfen, schneller voranzukommen. Wie bei der Suche in einer riesigen Stadt hilft uns die Kenntnis der Wegbeschreibung, wohin wir gehen.

Zusammenfassung:

Mit so vielen Stilen, Formen und Interpretationen von Tai Chi konfrontiert, sollten wir die Situation als eine Gelegenheit betrachten, unser Wissen zu bereichern und uns zu helfen, schneller durch unsere Ebenen des Tai Chi zu kommen.

 
Weitere Artikel:

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit Neuigkeiten, Veranstaltungen und mehr.

Melde dich für den kostenlosen Tai Chi for Health Newsletter an